Das Kulturschloss

 

Landschloss Parz hat sich seit der oberösterreichischen Landesausstellung zu einer überregional bekannten Kultur-Location entwickelt. In den letzten Jahren  konnten wir unter anderem Konzerte mit international renommierten Solisten wie z.B. Daniel Ottensamer, Karin Bonelli und Brigitte Wimmer, wie auch Konzerte von Peter Cornelius und wundervolle Musical-Abende, Nacht der Musicals und Phantom der Oper, sowie die beeindruckende Oper Nabucco von Giuseppe Verdi genießen.

Auch dieses Jahr präsentieren sich wieder vielfältige, hochwertige Veranstaltungen.

 

Wir freuen uns mit Ihnen auf Kulturgenuß auf höchstem Niveau!

 

Tickets sind ausschließlich bei den von den jeweiligen Veranstaltern angegebenen Verkaufsstellen erhältlich, nicht bei der Verwaltung Landschloss Parz!

Alle Angaben ohne Gewähr

 

 

Do, 10. Mai 2018, 19.30 Uhr

 

LIGNA+ WIND ENSEMBLE
„Klangwolke von Mendelssohn bis Bernstein“

besteht aus 18 hervorragenden Musikerinnen und Musikern, welche großteils Lehrerinnen und Lehrer des Landesmusikschulwerkes Oberösterreich sind.

2016/17 konzertierten sie bereits mit großem Erfolg beim renommierten Mid-Europe-Festival in Schladming, bei den Festwochen Gmunden und in Oberösterreich.

Ausgewählte Glanzstücke der klassischen Kammermusik für Bläser eröffnen das fein zusammengestellte Programm dieses stimmungsvollen Konzertes. Die Mezzosopranistin Eva Leitner entführt anschließend mit dem berühmten „Lied an den Mond“ von Antonin Dvořak sowie „Im Abendrot“ aus den „Vier letzten Liedern“ von Richard Strauss in faszinierende Klangwelten. -
Melodien aus Leonard Bernsteins West Side Story, mit dem großartigen Tenorsolisten, Johann Reiter, sorgen schließlich für ein schwungvolles und romantisches Konzertfinale. Neben den weltberühmten Arien und Duetten wie Maria, Tonight, I Feel Pretty oder One Hand, One Heart brilliert das Ensemble Ligna+ auch mit den schwungvollen Instrumentalwerken des Musicals wie dem Prologue und Dance At The Gym.

Sa, 12. Mai 2018, 19.30 Uhr

 

LIEDERABEND „Sternenfunkeln“


Die beiden österreichischen Künstlerinnen Elisabeth Wimmer und
Bernadette Bartos präsentieren in diesem Programm die Farbenvielfalt
und Ausdruckskraft des Fin de Siècle.
Ein Abend, der die berauschende Lebendigkeit der Zeit nach der
Jahrhundertwende einfängt und an den Zuhörer weiterreicht.

Elisabeth Wimmer, Sopran
Bernadette Bartos, Klavier

 


So, 13. Mai 2018, 19.30 Uhr

 

Karin Bonelli & Anneleen Lenaerts

"Arpeggio flautando"

 

Die beiden preisgekrönten Philharmonikerinnen im Renaissanceschloss

Genre: Klassik

Karin Bonelli — Flöte

Anneleen Lenaerts — Harfe

 

Karten erhalten Sie bei Musiksommer Bad Schallerbach

 

 

 

Karin Bonelli

Die gebürtige Oberösterreicherin Karin Bonelli, Jahrgang 1988, kann bereits auf eine vielfältige musikalische Tätigkeit zurückblicken. 

Nach Lehrjahren in ihrer Heimatstadt Grieskirchen  bei ihrer Mutter Ingeborg Bonelli und einem Jungstudium an der Bruckneruniversität Linz bei Gisela Mashayekhi-Beer zog es sie nach Wien, zuerst als Jungstudentin, dann als ordentliche Studentin an die Universität für Musik und darstellende Kunst in die Klasse von Prof. Wolfgang Schulz. Nach studienbegleitenden Unterrichten bei Günter Voglmayr und Philippe Boucly wechselte sie an die Konservatorium Wien Privatuniversität in die Klasse von Karl-Heinz Schütz, wo sie – nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt bei Philippe Bernold am Conservatoire National Supérieur de la Musique et Danse  in Lyon, Frankreich – im Sommer 2012 ihren Abschluss mit Auszeichnung machte. Neben ihren intensiven Studien erhielt sie weitere wichtige künstlerische Impulse von Andrea Lieberknecht, Julien Beaudiment, Paul Meisen und Peter-Lukas Graf. 

Auch als Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe zeichnet sie verantwortlich, u.a. als Gewinnerin des KIWANIS-Kulturpreises, des Förderpreises des Lions Club Nibelungen oder als mehrfache Siegerin des österreichischen Bundeswettbewerbs „Prima la Musica“, sowohl in der Solosparte wie auch im Duo und Trio. 

Während ihrer Studienzeit bereits entdeckte Karin Bonelli ihre Leidenschaft für das Orchesterspiel, u.a. als Substitutin beim Tonkünstlerorchester Niederösterreich, beim Orchestre National  de France in Paris, an der Opéra National de Lyon, bei den Wiener Symphonikern und an der Wiener Staatsoper. 

Als erste Bläserin in der langen Tradition dieses Ensembles ist Karin Bonelli seit September 2012 im Orchester der Wiener Staatsoper/Wiener Philharmoniker engagiert, seit September 2015 ist sie auch ordentliches Mitglied im Verein der Wiener Philharmoniker. 

Anneleen Lenaerts

Anneleen Lenaerts ist eine der weltweit führenden Harfenistinnen. Im Dezember 2010 wurde sie zur Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker ernannt.

Bereits in sehr jungem Alter begann Anneleen Lenaerts eine eindrucksvolle Serie von Preisen bei internationalen Harfenwettbewerben, 23 Preisen zwischen 1997 und 2009 in Belgien, Frankreich, Österreich, Ungarn, Spanien, USA und Deutschland. Besonders ragt dabei der „Grand Prix International Lily Laskine“ hervor, einer der weltweit bedeutendsten Harfenwettbewerbe, wie auch der Internationale Musikwettbewerb der ARD in München, bei dem sie sowohl Preisträgerin der Jurywertung wie auch Gewinnerin des Publikumspreises wurde.

Als Solistin hat Anneleen Lenaerts u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mozarteumorchester Salzburg, Philadelphia Chamber Orchestra, Polish National Radio Orchestra, Collegium Musicum Basel, Brussels Phiharmonic und dem Orchestre national de Belgique konzertiert.

Sie debütierte als Solistin in Sälen wie der Wigmore Hall London, Carnegie Hall New York, Salle Gaveau Paris, dem Großen Festspielhaus Salzburg, Bozar Brüssel, Casa da Musica Porto, Royal Academy of Music London und im Münchner Hekulessaal und war zu Gast bei verschiedenen renommierten Festivals wie zum Beispiel dem Rheingau Musikfestival, Aspen Music Festival, Dresden Musikfestspiele oder Lockenhaus Festival.

 Während Soloauftritten entstanden Mitschnitte in BBC 3, Radio France Musique, Deutschlandfunk u.a.

2014 hat Anneleen Lenaerts drei der bedeutendsten Harfenkonzerte des 20. Jahrhunderts für Warner Classics eingespielt, nämlich das Concierto de Aranjuez von Joaquín Rodrigo sowie die Harfenkonzerte von Reinhold Glière und Joseph Jongen. Begleitet wird sie dabei vom Brussels Philharmonic Orchestra unter Dirigent Michel Tabachnik.

2016 folgte eine Aufnahme für Harfe und Klarinette mit Dionysis Grammenos mit Werken von Schumann & Schubert.

Seit 2017 ist Anneleen exclusive recording Artist für Warner Classics.

Darüber hinaus unterrichtet sie an der Hochschule von Maastricht (NL) und ist Faculty Member beim Aspen Music Festival (USA).

Bildergalerie

 Hier finden Sie ein paar Impressionen von Veranstaltungen, die im Landschloss und den Gartenanlagen stattgefunden haben.